Wohnungsbaugesellschaften und Verwaltungen

Nutzung und Schmutz
Mieter, Besucher und Lieferanten bringen starke Verschmutzungen in nahezu alle Räumlichkeiten. Insbesondere betroffen sind hierbei Flure, Treppenhäuser, sanitäre Einrichtungen und Außenanlagen.
 
Schimmelpilz
Insbesondere durch die nahezu luftdicht abschließende Bauweise bleibt die produzierte Feuchtigkeit (Kochen, Duschen, Wäsche trocknen) in der Wohnung und fördert das Wachstum von Schimmelpilzen. Dazu kommen Feuchtigkeitsherde wie undichte Dächer und Dachrinnen sowie defekte Wasserleitungen. In von Schimmelpilz befallenen Wohnungen erhöht (laut wissenschaftlichen Untersuchungen) sich für die Bewohner das Krankheitsrisiko erheblich. Mietminderungen, -ausfälle und Streitkosten können entstehen. Schimmelpilze zerstören das Material auf dem sie leben. Dadurch sind Neuinvestitionen in Baumasse (Wände, Decken etc) und Einrichtungen (Polster, Möbel, Deko etc.) notwendig.

Lüftung & Klima
Ständiger Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen sorgt für zusätzliche Belastung und Verunreinigung. In den Schächten und Kanälen sammeln sich Staub, Fett etc, was einen idealen Nährboden für Bakterien und Keime bildet. So wird dann über die Zuluft das Raumklima verdorben, zusätzlicher Schmutz eingeblasen und evtl. sogar die Hygiene gefährdet. Darüber hinaus bilden von Fett verschmutzte Abluftanlagen eine besonders hohe Brandgefahr!